Veredelungen

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts - oder doch?

Augen faszinieren. Schöne Augen verlieren jedoch eine Menge an Faszination, wenn sie durch die Brille nicht gesehen werden. Abhilfe schaffen reflexmindernde Schichten, eine sogenannte Entspiegelung. So kann man die Augen seines Gegenübers klar sehen. 

Veredelungen - Klarheit und Schutz

Erst durch die Veredelungen werden Brillengläser schön. Haltbarkeit, Reflexminderung, Abperleffekt und weitere wichtige Funktionen machen Brillengläser zum unempfindlichen Alltagsgegenstand. Unterschiedliche dünne Schichten werden im Hochvakuum oder durch Tauchverfahren auf Brillengläser in Reinraumprozessen aufgetragen. Hartschicht, Entspiegelung, Reinigungs- und Antistatikschicht verbessern die Eigenschaften von Brillengläsern und sorgen für Langlebigkeit und Sicherheit. Auf diese Weise schaffen wir es, Ihr persönliches Glas noch individueller Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Keine Kratzer durch robuste Hartschicht

Die Kratzschutzschicht  ist die erste Schicht auf dem Kunststoffglas. Die als Hartschicht bezeichnete Schicht muss sorgfältig an das jeweilige Kunststoffmaterial angepasst werden. In der Regel sind Hartschichten zwischen 1 und 3 µm dick (Zum Vergleich: Der Durchmesser eines menschlichen Haares beträgt 100 µm). Die Hartschicht vermittelt zwischen dem relativ spröden Beschichtungsmaterial für die Entspiegelungsschicht und dem flexiblen Kunststoffmaterial des Brillenglases. Hartschichten besitzen etwa die 10-fache Dicke einer reflexmindernden Schicht.

Hochtransparente Reflexeminderung durch Entspiegelung

Gerade unter ungünstigen Lichtverhältnissen, beispielsweise wenn man mit dem Rücken zu Fenstern sitzt oder Leuchtstoffröhren an der Decke sind, kann es zu irritierenden Reflexen und Spiegelungen auf den Brillengläsern kommen. Diese Blendungen werden durch eine Entspiegelung minimiert, sowohl im Büro als auch beim Autofahren. Ein weiterer Vorteil ist eine leichte Kontraststeigerung, die ein angenehm klares und entspanntes Sehen im Alltag ermöglicht. Die Entspiegelung ist eine interferierende Schicht. Die Schichtdicke von Entspiegelungen ist sehr gering, für Mehrfachschichtsysteme liegt sie bei ca. 250 nm. Deshalb werden diese Schichten in der Optik als dünne Schichten bezeichnet. Nur an dünnen Schichten ist das Phänomen der farbigen Interferenz zu beobachten. Interferenz ist die Überlagerung zweier oder mehrerer kohärenter (kohärent: zeitlich und räumlich koordiniert) Lichtwellenzüge. Auch in der Natur lassen sich einige Interferenzeffekte an dünnen Schichten beobachten. Sie sind Ursache für das Schillern von Perlen, Fischschuppen, Schmetterlingsflügeln, Seifenblasen, Ölfilmen auf Wasser, Pfauenfedern usw. Für reflexionsmindernde Schichten wird der optische Effekt der Interferenz so angewendet, dass sich Wellenzüge des Tageslichtes zu bestimmten Teilen auslöschen.

Wasser- und schmutzabweisend durch Reinigungsschichten

Die superhydrophobe (wasserabweisende) Reinigungsschicht basiert auf dem Prinzip der Bionic und ist besser bekannt als der "Lotuseffekt", dem Reinigungseffekt der Lotusblume. Durch die äußerst glatte Oberfläche perlt Wasser ab und nimmt Schmutzpartikel mit. Dadurch ist das Brillenglas sehr leicht zu reinigen. Die Reinigungsschicht TC ist eine sehr dünne Schicht, die optisch keine Funktion haben darf. Sie glättet die Oberfläche und reduziert Verschmutzungen von Brillengläsern. Sie hat eine lipophobe (fettabweisende) Wirkung, was die Reinigung der Gläser erleichtert.

Staub- und fusselfrei durch Antistatik-Schicht

Die Antistatik-Schicht verhindert, dass sich die Brillengläser elektrostatisch aufladen. Die Gläser bleiben dadurch staub- und fusselfrei. Häufiges Putzen entfällt und es wird immer ein klarer Durchblick gewährleistet.